Sie befinden sich hier:

Kundenkarten in Köln

Sie suchen einen zuverlässigen Lieferanten für Kundenkarten Köln mit guten Referenzen. Die Dierk Dennert GmbH hat sich über Jahre einen ausgezeichneten Ruf in Hinblick auf Qualität und Pünktlichkeit der Lieferung erarbeitet.

Wenn Ihr Erfolg vom rechtzeitigen Erwerb von Kundenkarten in ausreichender Stückzahl abhängt, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder suchen Sie gleich in unseren Shop das Passende zum Beispiel unter diesen Kategorien:

  • Mitgliedskarten

    Artikel-Nr.: 10004
    Mitgliedskarten werden klassischerweise von Sportvereinen verwendet. Aber auch Fitnessstudios, Verbände, Parteien, Gewerkschaften und Versicherungen setzen Mitgliedsausweise ein.

    Details
    Mitgliedskarten
  • Clubkarten

    Artikel-Nr.: 10002
    Clubkarten sind eine besondere Form von Mitglieds- oder Kundenkarten. Sie eignen sich für - Sportvereine - Gastronomie - Verbände - Einzelhandel - Apotheken

    Details
    Clubkarten
  • Bonuskarten

    Artikel-Nr.: 10001
    Bonuskarten Kaum eine Person in Deutschland hat nicht schon in der einen oder anderen Weise mit Bonuskarten zu tun gehabt. Ob im Supermarkt oder im Kleidergeschäft: Auf die Bonuskarte treffen Sie fast überall.

    Details
    Bonuskarten
  • Kundenkarte

    Artikel-Nr.: 10003
    Was kann die Kundenkarte? - Speicherung personenbezogener Daten - Speicherung der Umsätze - Speicherung der Geschäftsereignisse des Kunden - Speicherung der dem Kunden eingeräumten Rabatte

    Details
    Kundenkarte


Kundenkarten

Mit Kundenkarten haben Sie vielfältige Gelegenheiten, Ihre Kunden zu binden, indem Sie zum Beispiel Ihren Kunden umsatzabhängige Gutschriften gewähren oder indem Sie für die Kundenkarte einen allgemeinen Rabatt bieten. Neben diesen Anreizen, Ihren Laden wieder zu besuchen, erlauben die Kundenkarten Ihnen auch sehr vielfältige Auswertungsmöglichkeiten, damit Sie Ihr Marketing punktgenau ausrichten können. So können zum Beispiel produktbezogene Rabatte nur jenen Kunden reserviert werden, die diese Produkte auch schon gekauft haben. Kundenkarten sind weit verbreitet: So haben in den USA gut 70 Prozent der privaten Haushalte eine Kundenkarte eines Supermarktes. In den Niederlanden wird dieser Prozentsatz sogar noch gesteigert: Dort verfügen über 80% der Haushalte über eine solche Kundenkarte. Kundenkarten gibt es in unterschiedlichen Ausführungen wie beispielsweise in Form von Zutrittsausweisen, Kundenkarten werden aber oft auch eingesetzt von Bahngesellschaften, Videotheken oder Verkehrsbetrieben. Für den Konsumenten ist die Kundenkarte in diesem Fall deshalb besonders interessant, weil der angebotene Preisvorteil außerdem noch mit dem zügigen Zutritt für ihn verbunden ist.

Es gibt auch Kundenkarten mit Kreditkartenfunktion bei dem Unternehmen, welches die Kundenkarte ausgestellt hat. Solche Kundenkarten werdenoftmals in Einsatz gebracht von Buchhandlungen, Fluggesellschaften, Kleiderläden und Parfümerien. Auch diese Kreditgewährung ist offenbar ein Instrument, Kunden zu binden.


Ihr Lieferant für Veranstaltungen in Köln

Die deutsche Großstadt Köln mit heutzutage mehr als 1.000.000 Bürgern, hat sich von einer Kolonie des Römischen Reiches in eine Rheinmetropole entwickelt. Die Millionenmetropole beherbergt heute weit über 300 Schulen, die Universität zu Köln, 6 Hochschulen und viele Forschungseinrichtungen, die Philharmonie, den WDR sowie die Köln-Arena.

Im Dezember 2010 verfügte die Stadt Köln über eine Hotelbetten-Kapazität von in etwa 28.000 Betten, die zu 46 % ausgelastet waren. 2011 verzeichnete die Metropolregion Köln mit 126 Millionen Besuchern einen neuen Rekord. Damit zählt die Stadt Köln zu den meistbesuchten Städten Deutschlands und Europas. Alleine die 42.750 Messen und sonstigen Veranstaltungen wurden von 3,3 Millionen Besuchern genutzt. Von den 28.900 Ausstellerfirmen kamen 57,6 Prozent aus dem Ausland, bei den gut zwei Millionen Besuchern lag der Ausländeranteil bei 30,7 %.

Die bekanntesten Messen von Köln sind:
  • Art Cologne, eine Fachmesse für Moderne Kunst
  • gamescom, Messe für interaktive Unterhaltungselektronik
  • Anuga, eine Fachmesse der Ernährungswirtschaft und Nahrungsmittelindustrie
  • imm cologne, eine Fachmesse für Möbel und Einrichtung
  • intermot, Internationale Motorrad- und Rollermesse
  • Photokina, Fachmesse der Foto-Industrie
  • spogagafa, Fachmesse für Sportartikel, Campingbedarf und Gartenmöbel
Biocologne nennt sich ein Netzwerk zur Förderung der Biowissenschaften und Biotechnologie. Es ist in Köln eine der bedeutenden Bioregionen des Landes zuhause. Es engagiert sich für den Transfer von Ideen, Wissen und Technologien aus dem Fachbereich Lebenswissenschaften in die Praxis. Forschungseinrichtungen, Investoren, Banken, Technologieparks und Unternehmen in Köln engagieren sich für den Ausbau dieses Wissenschaftsstandortes.

BioCologne in Köln unterstützt den Technologietransfer und Existenzgründungen, indem es Wissenstransfer und Finanzierungslösungen vermittelt. Dies ist gerade für junge, innovative Unternehmen wichtig. Zudem wird der Biotechnik-Standort Köln durch BioCologne repräsentiert. Unter Biotechnologien vermuten viele Leute Produkte, die in irgend einer Weise mit Lebensmitteln zu tun haben. Sie liegen jedoch falsch: Biotechnologien sind ebenfalls dafür verantwortlich, wenn zum Beispiel solare Wärmespeicher mit extrem guter Isolation hergestellt werden können, wenn Photovoltaikmodule recycelt werden können oder wenn Sie ihre Namensschilder nach Besuch einer Messe oder eines Seminars essen könnten. Selbstverständlich ist dies nur ein Abschnitt des Wirtschaftsstandortes Köln.

In Köln zuhause ist auch der TÜV Rheinland, der für fast alle Herstellungsverfahren Prüfungen durchführt, um die Qualität zu dokumentieren. Auf dem Gebiet der Photovoltaik werden Unterkonstruktionen hinsichtlich ihrer Stabilität geprüft, Solarmodule werden beispielsweise auf ihre Schlagfestigkeit und hinsichtlich der angegebenen elektrischen Leistung untersucht. Der Zutritt zu den Untersuchungseinrichtungen ist nur Mitarbeitern gestattet. Sie weisen ihre jeweilige Zugangsberechtigung durch eine Plastikkarte nach, die sie der Einfachheit halber meist in einer Ausweisbox um den Hals tragen. Gäste müssen sich in ein Besucherverzeichnis eintragen und erhalten eine zeitlich begrenzt Zugangsberechtigung, die natürlich auf der dem Besucher ausgehändigten Plastikkarte gespeichert ist.

Köln ist aber nicht nur Wirtschaft, sondern auch ein attraktiver Platz zum Leben. Die Spuren der altrömischen Kultur machen die Stadt ebenso interessant wie das Sport- und Freizeitangebot. Am Tage laden etliche Plätze am Rhein zum Verweilen ein. Für die Nachtschwärmer bietet die Kölner Altstadt für jeden Geschmack etwas.


Schildersysteme

Der Begriff Schildersysteme setzt sich aus den Wörtern Schilder und Systeme zusammen|besteht aus Wörtern Schilder und Systeme. Möchte man den Begriff Schildersysteme beleuchten, so muss man, zunächst die Wörter voneinander getrennt zu erläutern:

Schilder

Schilder sind alle Arten gut erkennbaren Informationsträgern. Ihre Aufgabe besteht darin, bedeutsame Informationen ohne Umstände unmissverständlich verfügbar zu machen. Es gibt eine beachtliche Menge an Arten von Schilder wie beispielsweise Metallschilder, Holzschilder und Namensschilder.

Das System

Der Terminus System rührt aus dem griechischen Wort "systema". Dieser besagt Verbundene, Gebilde bzw. Zusammengestellte. Allgemein bezeichnet das Wort eine Palette von Elementen, die so miteinander bedingt sind und wechselwirken, dass man sie als eine Komponente mit einer Aufgabe begreifen kann|sie als eine Gesamtheit mit einer Aufgabe verstanden werden können. An einem Exempel aus dem Bereich des Sport soll dies anschaulich gemacht werden: Eine Fußballmannschaft: Jede Spielposition hat eine genau definierte Aufgabe, damit die Fußballmannschaft als Ganzes mit Erfolg spielt das Fußballmatch beendet. An dieser Stelle wird offenbar: Die Fußballmannschaft tritt im Sinne des Termini "System" als eine Funktionseinheit auf.

Noch mehr Beispiele für Systeme finden sich unendlich viele, da jede Maschine bereits ein in sich geschlossenes System abbildet wie zum Beispiel ein Fahrrad, ein Schiff oder ein Druckgerät.


Schildersysteme

Schildersysteme sind demnach viele separate Schilder, die sich gegenseitig aufeinander beziehen und eine gemeinschaftliche Funktion vollbringen. Ein anschauliches Beispiel für ein Schildersystem kann gesehen werden in einem System aus Rettungswegschildern.




Randnotiz

Namensschilder in der Presse

Am 28.6.2005 erschien im Hamburger Abendblatt ein Bericht über die u.a. auch durch den Einsatz von Namensschildern erreichte zunehmende Kundenorientierung im Norderstedter Betriebsamt. Hier der Artikel im Originalwortlaut:
Martin Sandhof (46) leitet das Betriebsamt. Der Diplom-Ingenieur für Landespflege und technische Betriebswirt hat maßgeblichen Anteil an der Neuausrichtung des Verwaltungsbereiches. "Mit dem Beginn der Verwaltungsreform im Jahr 1997 haben wir uns bemüht wegzukommen vom klassischen Beamten- und Behörden-Image", sagt Sandhof. Er und seine Mitarbeiter verstehen sich zu allererst als Dienstleister für die Norderstedter Bürger, die Kundenorientierung hat höchste Priorität. Bevor alle gewerblichen Bereiche zum Betriebsamt zusammengeführt wurden, gab es Tief- und Hochbauer und die Gärtner. "Es war nicht so leicht und eine große Herausforderung, aus diesen Einzelteilen eine neue Einheit zu schmieden", sagt der Chef.
Äußerliches Zeichen der Harmonisierung sind die grünen Fahrzeuge und die einheitliche orangefarbene Dienstkleidung. Jeder trägt ein Namensschild, damit ihn die Bürger ansprechen können. Der Kontakt zwischen Bürgern und Betriebsamtlern ist Sandhof wichtig. Er will wissen, wo die Norderstedter der Schuh drückt. "Wir haben die Mitarbeiter gezielt geschult, damit sie die Ruhe bewahren und Gespräche mit den Bürgern führen können", sagt Sandhof. Ausdrücklich dankt er den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, daß "sie den Umbruch seit 1997 sehr motiviert vorangetrieben haben". Martin Sandhof ist verheiratet und hat zwei Kinder. Die Freizeit gehört der Familie.
 
Sie haben 0 Produkte in Ihrem Warenkorb.

Topseller des Monats






Zusatzinformationen

Namensschilder mit Klammer

Diese Namensschilder werden mittels einer auf der Rückseite angebrachten kleinen Wäscheklammer an der Kleidung befestigt. Sie haben den Vorteil, dass sie besonders kleiderschonend sind. Aus diesem Grund erfreuen sich diese Namensschilder großer Beliebtheit. Mit Hilfe der Klammer an der Rückseite des Namensschildes lässt sich das Namensschild entweder von oben in die Jackettasche oder an das Kragenrevers "anklammern". Die mitgelieferten vorperforierten DIN A4-Beschriftungsbögen können bequem über den eigenen Drucker mit Namen oder auch einem Logo bedruckt werden. Die bedruckten Kärtchen werden dann von der Seite in das Namensschild eingeschoben, damit Name und Logo gut sichtbar sind.
Dieses Namensschild ist in den Standardformaten 65x30 mm, 70x35 mm, 75x45 mm und 90x60 mm erhältlich. Im Sonderformat liefern wir dieses Namensschild schon ab einer Auflage von 250 Stück.


Top-Produkte

Danach suchen unsere Kunden:

Schildersysteme Berlin
Kombiklammer Messebau
Namenschild München
Magnet-Namensschilder München
Federclip München
Bonuskarten Messebau
Badges Seminar
Kombiklammer Köln
Magnet-Namensschilder Schulung
Mitgliedskarten Köln
Clubkarten Köln
Ausweishülle Messe Hamburg
Ausweishülle Ausstellungen
Industrieschilder Ausstellungen
Hosenträgerclipse
Kombiklammer
RFID Chipkarten Leipzig
Kombiklammer Hamburg
Bonuskarten
Jojohalter Berlin