Sie befinden sich hier:

Magnet-Namensschild als Aspekt beim Messebau

Sie suchen einen zuverlässigen Lieferanten für Magnet-Namensschild Messebau mit guten Referenzen. Die Dierk Dennert GmbH hat sich über Jahre einen ausgezeichneten Ruf in Hinblick auf Qualität und Pünktlichkeit der Lieferung erarbeitet.

Wenn Ihr Erfolg vom rechtzeitigen Erwerb von Magnet-Namensschild in ausreichender Stückzahl abhängt, dann nehmen Sie mit uns Kontakt auf oder suchen Sie gleich in unseren Shop das Passende zum Beispiel unter diesen Kategorien:



Magnet-Namensschild

Immer häufiger genutzt wird ein Magnet-Namensschild, um damit auf Messen und Veranstaltungen Personen kenntlich zu machen. Die Funktionsweise ist ziemlich einfach: Auf der Rückseite von einem Magenet-Namensschild findet man ein metallenes Plättchen; wenn nun unterhalb der Kleidung ein Magnet positioniert wird, kann so dieses Namensschild außerhalb der Kleidung an besten Stelle platziert werden. Der Vorteil dieser Magnet-Namensschilder besteht darin, dass die Kleidung nicht durchlöchert wird und dass solch ein Magnet-Namensschild bei jeder Art von Bekleidung – egal ob Shirt, Winterjacke oder Sakko – funktioniert.

Allerdings sollte hier auch erwähnt werden, dass Menschen mit Herzschrittmacher ein normales Magnet-Namensschild vorsorglich besser nicht verwenden sollten. Ein Magnet-Namensschild eignet sich auch sehr gut zur Kennzeichnung von Regalen aus Metall.
Die bei einem Magnet-Namensschild mitgelieferten vorgestanzten DIN A4-Beschriftungsbögen können bequem mit einem einfachen Tintenstrahldrucker mit Namen oder auch einem Logo bedruckt werden. Die bedruckten Kärtchen werden dann von der Seite in das Magnet-Namensschild eingeschoben, damit Logo und Name leicht ablesbar sind. Gute Magnet-Namensschilder sind in unseren vier Standardgrößen 90x60 mm, 75x45, 70x35 mm mm und 65x30 mm beziehbar. Zusätzlich erhalten Sie Magnet-Namensschilder ab einer Auflage von 250 St. natürlich auch als Sonderformat.


Wichtiger Bestandteil bei Ihrer Messebau-Planung

Unter Messeaufbau versteht man sämtliche Aktionen, welche mit der Errichtung von Messeständen zu tun haben. Der Begriff umfasst den gesamten Ablauf von der Planung über die Gestaltung bis zum eigentlichen Auf- und Abbau. Hinzu kommen die Einlagerung sowie die Logistik. Bei größeren Messeständen kommt hier oftmals ein Bedarf an mehreren LKW für den Transport zusammen. Für den Standbau werden vielmals die fachspezifischen Kenntnisse von differenten Gewerken erfordert: Tischler, Elektriker, Informatikfachleute, Sanitärinstallateure und Maler kommen nicht selten zum Einsatz.

Jede Kleinigkeit muss bedacht werden: Die richtige Ausluchtung, damit die Farbe des Firmenlogos richtig wider gegeben wird. Die Anzahl der Stühle, die Auswahl der geeigneten Tische. Werden eher simple gearbeitete Ausstellungsstücke verwendet? Wie ist das Material der Namensschilder, die Platzierung der Prospektständer, die Größe des Standes überhaupt? Aber auch schon die Positionierung der Ausstellungsfläche und die Wahl der besten Give aways spielte für die Konzeption eine außerordentliche Bedeutung. Verteilt man Schlüsselbänder oder Kugelschreiber, Schlüsselanhänger, Zollstöcke, Taschenlampen oder andere Dinge?. All dies sind Aspekte, die beim Messebau eine Rolle spielen. Doch nicht selten werden Dinge vergessen: Ausweishüllen oder Namensschilder für das Messepersonal werden nicht selten erst zum ersten Messetag zur Messe geliefert.

Messebau ist mittlerweile so vielschichtig, dass es als eigenes Ausbildungsfach an verschiedenen Designschulen gelehrt wird. Es sollte ebenfalls berücksichtigt werden, für welche Art von Messe ein Messestand installiert wird: Eine Ordermesse, eine Verbrauchermesse, eine Investitionsgütermesse oder eine Ausstellung, die nicht hauptsächlich dem Verkauf dient. Auf einer Messe werden die Besucherströme zumeist durch Schilder und Tafeln geleitet. Messen werden langfristig geplant.


Magnet-Namensschilder

Immer beliebter werden Magnet-Namensschilder, um damit auf Veranstaltungen und Messen die Anwesenden kenntlich zu machen. Die Funktionsweise ist ist sehr simpel: An der Rückseite des Namensschildes befindet sich eine kleine Metallplatte; wenn nun unterhalb der Kleidung ein Magnet positioniert wird, kann so dieses Namensschild außen an der Kleidung an eben dieser Stelle angebracht werden. Der Vorteil dieser Magnet-Namensschilder liegt darin, dass die Textilien nicht durchlöchert wird und dass solche Magnet-Namensschilder bei jeder Art von Kleidung – egal ob Hemd, Arbeitskittel oder Jacket – geeighnet sind.

Allerdings sollte hier auch darauf hingewiesen werden, dass Personen mit Herzschrittmacher diese Magnet-Namensschilder zur Vorsicht besser nicht auswählen sollten. Magnet-Namensschilder eignen sich außerdem auch ausgezeichnet zur Kennzeichnung von Metallregalen. Die bei Magnet-Namensschildern mitgelieferten vorgestanzten DIN A4-Beschriftungsbögen können unkompliziert mit Hilfe eines handelsüblichen Druckers mit Namen oder auch einem Logo versehen werden. Die bedruckten Kärtchen werden dann seitlich in die Magnet-Namensschilder eingeschoben, damit Logo und Name leicht ablesbar sind. Solche Magnet-Namensschilder sind in unseren vier Standardgrößen 75x45 mm, 70x35 mm, 65x30 mm und 90x60 mm verfügbar. Außerdem erhalten Sie Magnet-Namensschilder ab einer Auflage von 250 Stck. bei uns auch im gewünschten Sonderformat.




Randnotiz
 
Sie haben 0 Produkte in Ihrem Warenkorb.

Topseller des Monats






Zusatzinformationen

Verkaufsstrategie

Die richtige Verkaufsstrategie ist das A und O im Vertrieb. Wie spreche ich vermeintliche Interessenten an? Versuche ich es frech und witzig? Oder doch lieber höflich seriös? Wie trete ich auf beim Kundenbesuch? Formal im Anzug mit Krawatte und einem Namensschild oder doch lieber leger mit einem Schlüsselband um den Hals hängend? Kenntnis von der Sache ist voraus gesetzt, doch wie viel davon versuche ich an den Mann zu bringen? Interessiert mein Gegenüber eigentlich die gesamte Produktion und Entwicklung unseres Produktes oder will er einfach nur wissen, wie viel es kostet und wie es funktioniert?

Es gibt keine allgemeingültige Regel für die treffende Verkaufsstrategie, vielmehr kann unterstrichen werden, dass der gute Verkäufer als erstes den Interessenten zu Wort kommen lässt, um dessen Bedürfnisse heraus zu filtern, die er sich in der Regel notiert, um diese dann gezielt anzusprechen. Wenn es gelingt, in diesem Abschnitt des Gesprächs die Neugier des Angesprochenen zu wecken, so bestehen gute Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss. Selbstverständlich muss der Vertriebsmitarbeiter im Laufe der Zeit ein Gespür dafür entwickeln, wie er bestimmte Personen am besten ansprechen sollte. Natürlich spricht er einen Geschäftsmann anders an als einen Schüler oder eine junge Frau.


Top-Produkte

Danach suchen unsere Kunden:

Namenschilder Seminar
Namensschild Köln
Ausweishülle Seminar
Hosenträgerclipse Schulung
Kundenkarten Köln
Bonuskarten Köln
Hosenträgerclip Stuttgart
Kundenkarten Schulung
Geschenkkarten Schulung
Kombiklammer Vertriebsschulung
Namensschilder Messe Hamburg
Schildersysteme Messe Hamburg
Schlüsselband Leipzig
Schildersysteme Leipzig
RFID Chipkarten Leipzig
Firmenschilder Hamburg
Namenschilder Berlin
Industrieschilder Messe
Kombiklammer Berlin
Werksausweise Messe